Berufsfeldspezifisch

für die Jugendhilfe

Supervision

Fallsupervision - Teamsupervision - Einzelsupervision

Ihre Anliegen

  • Sie möchten den Kontakt und die Kooperation in Ihrem Team verbessern
  • Sie möchten lernen, leichter Grenzen zu ziehen und Ihre Belastung besser zu meistern
  • Sie möchten Ihr methodisches Handwerkszeug erweitern
  • Sie möchten gemeinsam ein hilfreicheres Fallverständnis entwickeln
  • Sie möchten handlungsorientierte Unterstützung in Ihrer neuen Leitungs- / Berufsrolle

 

Unser Supervisionsangebot

Für diese und ähnliche berufliche Themen bieten wir MitarbeiterInnen und Leitungskräften der Jugendhilfe ein qualifiziertes und systematisches Supervisionsangebot im Format von

  • Fallsupervision
  • Teamsupervision
  • Einzel-/ Leitungssupervision

Seien es anfordernde Praxisfälle, der Wunsch den Kontakt im Team zu verbessern oder die Absicht, sich beruflich zu verändern - wir möchten Ihnen Impulse zu neuen Sichtweisen geben und mit Ihnen gemeinsam die Anzahl Ihrer Handlungsalternativen erweitern.

 

Dabei verstehen wir Supervision als klassisches, eigenständiges Beratungs- und Qualifizierungskonzept für die Jugendhilfe. Wir legen Wert auf eine ausgeprägte, erfahrungsbasierte Kenntnis des spezifischen Berufsfeldes und eine theoretisch wissenschaftliche Untermauerung unserer Beratungsangebote.

Workshop

Zum fachlichen Nutzen von Supervision

 

Es gibt unterschiedlichste Vorannahmen was Nutzen, Potential und Grenzen des Beratungsformats Supervision angeht. Von SupervisandInnen wie von SupervisorInnen. Supervision ist durch „vielfältigste theoretische und methodische Ansätze“ (Schreyögg 1992) gekennzeichnet und kann sich hoch spezifisch auf die verschiedenen Anliegen von SupervisandInnen einstellen.

 

Je komplexer ein Sachverhalt allerdings ausgeprägt ist, umso mehr Erläuterungen und Erklärungen bedarf es, um eine Orientierung zu bieten (Willke 2015). Auf diesem Hintergrund kann es ein „aussichtloses Unterfangen“ (Hausinger 2011) werden, Supervision als nachvollziehbare Information handhabbar machen zu wollen.

 

In diesem kurzen Workshop vermitteln zwei SupervisorInnen auf der Basis wissenschaftlicher Untersuchungen, praktischen Erfahrungswissens sowie der Beispiele der Teilnehmenden die Möglichkeiten und Grenzen dieser Beratungsform.

 

Dauer: 2 - 4 h

Teilnehmerzahl: max. 20 Personen

auftragsorientiert

Nach unserem Kontraktgespräch vereinbaren wir mit Ihnen drei probatorische Sitzungen, damit wir herausfinden können, ob unser Arbeitsstil und Ihre Anliegen gut zueinander passen. Danach entscheiden Sie ob wir weiter zusammen arbeiten.

Spätestens nach zehn Sitzungen erhalten Sie von uns eine Auswertung des Supervisionsprozesses, damit Sie prüfen können, ob Ihre Aufträge fachgerecht bearbeitet wurden.

berufsfeldspezifisch

Entsprechend unseres eigenen beruflichen Hintergrundes haben wir uns auf das Arbeitsfeld Jugendhilfe spezialisiert.

Uns sind die Spielregeln und die typischen Stolpersteine der Jugendhilfe aus eigener langjähriger pädagogischer, therapeutischer und leitender

Arbeit vertraut.

dialogisch

Unser Beratungsansatz ist, wie die Jugendhilfe, interdisziplinär ausgerichtet. Handlungsleitend sind für uns vor allem die Konzepte und Werte der Humanistischen Psychologie, der lebensweltorientierten Sozialen Arbeit und der Systemischen Theorie.

 

Wir beraten Sie nicht, sondern bieten Ihnen in einem dialogischen Prozess Unterstützung, Lösungen zu finden, die zu Ihnen und zu Ihrem spezifischen Arbeitskontext passen.

„Reicher Mann und armer Mann
standen da und sahn sich an.
Und der Arme sagte bleich:
»Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich«.“

 

Bertold Brecht (Kindergedicht "Alfabet")