Berufsfeldspezifisch

für die Jugendhilfe

Training

 

Inhouse Seminare - Vorträge - Training

Ihre Anliegen

  • Sie suchen eine Möglichkeit, Ihre MitarbeiterInnen vor Ort in Ihrer Einrichtung praxisnah und passgenau fortzubilden
  • Sie wünschen Trainings- und Fortbildungskonzepte, die auf der Basis konkreter Berufserfahrung in der Jugendhilfe entwickelt wurden
  • Sie wollen möglichst viele MitarbeiterInnen erreichen und den Transfer zwischen neu Erlerntem und Alltagshandeln sicherstellen
  • Sie suchen ReferentInnen, die Theorie und Forschungsergebnisse der Sozialen Arbeit in ein motivierendes Vortragsformat bringen 

 

Seminare, Workshops und Training

Hier finden Sie Fortbildungsangebote, die wir als einzelne TrainerIn oder als Team von erfahrenen TrainerInnen in Form von Inhouse Seminare in Ihrer Einrichtung durchführen.

 

Vorab tauschen wir uns sehr gerne mit Ihnen bei einem kostenfreien Vorgespräch über Ihre Anliegen, Themen sowie über den gewünschten zeitlichen Rahmen aus.

 

Auf dieser Grundlage entwerfen wir für Sie ein konkretes, unverbindliches Fortbildungskonzept. Erst danach entscheiden Sie, ob es zu einer Kooperation kommt.

Themenspezifische Seminare, Vorträge und Trainings können für Gruppen von Mitarbeitenden, Teams oder auch als individuelles Schulungskonzept für

einzelne MitarbeiterInnen gebucht werden.

Komplexität, Tempo und Stresserleben

Die systematische Ausdifferenzierung sowie "Verkomplizierung" von Arbeitssystemen führt zu einem steten Zuwachs an interner wie externer Komplexität. Auch in der Jugendhilfe erweist sich diese Vielschichtigkeit als Anforderungsfaktor für Organisationen, Teams und Mitarbeitende. Die damit ansteigende Informations- und Aufgabenflut verschärft den chronischen Konflikt mit den vorhandenen Zeitressourcen und führt auf allen Personalebenen zu vermehrtem Stresserleben und "Burnout".  

 

In diesem Workshop können Mitarbeitende und Führungskräfte eine vertieften Einblick in diese typische Symptomatik unserer Informationsgesellschaft und  dem Auftreten moderner „Aufmerksamkeitsstörungen“ werfen. Sie können prüfen, welche Konsequenzen diese Phänomene für ihr alltägliches Handeln haben und erhalten Impulse, welche alltagstauglichen, praktischen Umgehensweisen sich in Bezug auf Zeitnot und Komplexität bewährt haben.

 

Dauer: 1-2 Tage

Teilnehmerzahl: max. 25 Personen

 

Arbeitsbelastung und Resilienz

In diesem Seminar werden die typischen Anforderungsfaktoren, die auf die Widerstandsfähigkeit und Gesundheit von Mitarbeitenden und Führungskräfte in der Erziehungshilfe wirken, vorgestellt. Dies sind bspw. die Folgen aus dem Kontakt zu vielfach belasteten KlientInnen, dem Zuwachs an Komplexität und Folgewirkungen sich beschleunigender Arbeitsprozesse.

 

Nach einem Exkurs zum aktuellen Wissensstand des Zusammenhangs zwischen Arbeitsbelastung und Erkrankungsrisiko, werden die wichtigsten, wissenschaftlich fundierten Schutzfaktoren anschaulich vermittelt. Dies mit dem Ziel, die psychische Resilienz der TeilnehmerInnen zu stärken und Ideen zu entwickeln, wie eine resiliente Organisationskultur gefördert werden kann.

 

Dauer: 1-2 Tage

Teilnehmerzahl: max. 25 Personen

Selbstfürsorge leicht(er) gemacht

Erziehen, Begleiten, Beraten, also 'Beziehungsarbeit’ in der Jugendhilfe, ist spannend. Und anstrengend. Angesichts der Notlage des Gegenübers werden eigene Bedürfnisse nach Abgrenzung und Rückzug oftmals zurückgestellt.

 

PädagogInnen treffen häufig über Jahre auf komplex belastete Menschen, die mit dem Erleben von Grenzüberschreitungen und Ohnmacht sowie erlernter Hilflosigkeit "anstecken". Gerade auch KlientInnen im Zwangskontext belasten HelferInnen oftmals durch eine anklagende und Verantwortung exportierende Beziehung.

 

In diesem Seminar lernen Mitarbeitende ihre beruflichen Bezüge u.a. mit Hilfe verschiedener praktischer Zugänge und theoretischer Fundierung ihren Kontakt zu Ihren Klienten zu analysieren, zu überprüfen und zu verändern. Konkrete Übungen der Distanzierung und der Ressourcenorientierung ermöglichen den Teilnehmenden ein (noch) gesünderes Maß an Selbstfürsorge.

 

Dauer: 1-2 Tage

Teilnehmerzahl: max. 15 Personen

Souverän mit Stress umgehen

Stress ist lebensnotwendig und verhilft Menschen ihr Leistungspotential zu entfalten. Andauerndes, chronifiziertes Stresserleben bildet dagegen die Ursache für psychische und psychosomatische Erkrankungen.

 

In diesem Workshop können Mitarbeitende ihr theoretisches Wissen der neurobiologischen Stressreaktionen auffrischen. Sie erhalten einen Überblick zu den Folgen von anhaltendem Stress und werden eingeladen, sich Ihr individuelles Stressreaktionsmuster bewusst zu machen.

 

Ein Exkurs fokussiert die traumatogenen Belastungen der KlientInnen und die daraus folgenden Hochstressreaktionen, die diese Menschen mit in die Arbeitsbeziehung bringen. Mitarbeitende erfahren, welche diagnostischen Methoden Ihnen helfen, diese Belastungen einzuschätzen. Wie gelingt es PädagogInnen persönlich, wie auch den jeweiligen Organisationen, die Kompetenz zum Umgang mit Stress zu erweitern? Impulse, Tipps und Empfehlungen zu diesen Fragen bilden den Abschluss des Workshops.

 

Dauer: 1-2 Tage

Teilnehmerzahl: max. 30 Personen

 

Sollen die Veranstaltungen nicht in Ihrer Einrichtung durchgeführt werden? Dann organisieren wir attraktive Seminarräume in Köln.

 

Programm 2020

 

Das aktuelle Fortbildungsangebot finden Sie hier zum Download

 

Alle Seminare gestalten wir gerne auch als zeitlich komprimierte und kostengünstige VORTRÄGE - 

zum Beispiel im Rahmen von Treffen von Arbeitskreisen, Netzwerken oder themenspezifischen Tagungen.

 

Sprechen Sie uns einfach an.

 

"Wenn zu perfekt, liebe Gott böse"

Nam June Paik