Supervision, Coaching und Training für die Jugendhilfe

 

 

                   

 

 

 

HERZLICH WILLKOMMEN!               

 

                  

 

 

                                                                    

Schön, dass Sie in der Praxis für Supervision, Coaching und Training in der Jugendhilfe vorbeischauen!

 

Hier können Sie

  • durch Teamsupervision Ihre Kooperation und Ihren Kontakt im Team weiterentwickeln
  • durch Fallsupervision mehrperspektivisch, interdisziplinär und zugleich pragmatisch Hilfeverläufe reflektieren

  • durch Leitungssupervision Ihre Potentiale und Lieblingsstolpersteine erkennen
  • durch Diagnostik schwierige Krisenverläufe differenziert mehrdimensional analysieren
  • durch Training  Ihren Mitarbeitenden und Führungskräften praxisrelevante Lern- und Fortbildungsmöglichkeiten am Arbeitsplatz ermöglichen

        

 

 

Kennzeichen

 

Berufsfeldspezifisch

Als MitarbeiterIn in der Jugendhilfe profitieren Sie von unserer langjährigen Feldkompetenz in diesem Berufsfeld.

In einer komplexen Beratungslandschaft haben wir uns auf die Jugendhilfe, im Besonderen auf die Erziehungshilfe, spezialisiert. So kommen wir schneller auf den Punkt.

 

Praxisorientiert

Man sollte die Landkarte nicht mit der Landschaft verwechseln. Eine durch Fachwissensbestände getragene Reflexion muss zu guter Letzt immer wieder in eine personen- und handlungsorientierte Beratung einmünden, um für die Praxis brauchbar zu sein.

 

Dialogisch

Sie sind der Profi. Für sich, für Ihre Klienten und für Ihr je spezifisches Arbeitsfeld in der Jugendhilfe. Wir beraten

und unterstützen Sie auf gleicher Augenhöhe und Sie bestimmen selber wo es lang geht.

 

 

 

Neuigkeiten

 

Im Verhältnis zur Tempoverliebtheit der Moderne kann es als leichte Übertreibung angesehen werden, hier von Neuigkeiten zu sprechen. Hier gilt eher „Tempo 30“, analog zur „Entschleunigungsoase“ Supervision im Jugendhilfealltag.

Dennoch. Zum Einen wird in naher Zukunft hier unser Angebot des „Coachings“ weichen. Der inflationäre Breitbandbegriff, der in nahezu allen Lebensbereichen Verwendung findet, wird durch „Leitungs- oder Einzelsupervision“ ersetzt, was altbacken klingt, aber für den Bereich der gemeinwohlorientierten Sozialen Arbeit und der Jugendhilfe das bewährte Beratungsformat bildet.

 

 

 

 

 

 

Auch neu wird sein, dass wir Diagnostik anbieten. Auch kein unstrittiger Begriff, der zudem durch den klinischen Bereich gerne okkupiert wird. Hier ist eine mehrdimensionale, multimodale und multitheoretische Diagnostik gemeint, die „das Urtheil hinausschieben, den Einzelfall von allen Seiten umgehn und umfassen lernen“ will (Nietzsche F. Götzendämmerung. 1882) und analog zu den Supervisionsformaten, in Abhängigkeit von der Fragestellung, in einem flexiblem zeitlichen Umfang buchbar ist. Auch zu diesem Format ist ein Informationsgespräch kostenfrei. 

Näheres finden Sie hier. Zeitnah, aber nicht schnell.

  

Supervision, Jugendhilfe und Wasser?!

 

Das ist schnell erklärt. Und geht auch ohne Drogenberatung. Hier sind alle SupervisorInnen ihrem gemeinsamen Heimathafen „Jugendhilfe“ treu geblieben. In diesen Gewässern haben wir Freischwimmen gelernt, kennen Strömungen und Untiefen nicht nur vom Hören sagen. Sondern vom selbst über Wasser halten. Das spart unseren SupervisandInnen heutzutage Zeit und Geld, weil man uns vielleicht nicht alles stundenlang erklären muss. Als SpezialistInnen für die Jugendhilfe droht uns natürlich der Vorwurf der FachidiotInnen. Und das Risiko, alle mit unseren Erfahrungswerten beglücken zu wollen. Dem begegnen wir gerne mal mit kritischem Tiefgang und verstehen Supervision als klassisches, werteorientiertes Beratungsformat für die Soziale Arbeit. Autonomieorientiert, advokatorisch und am Gemeinwohl ausgerichtet.

Auch wenn wir teilweise schon etwas in die Jahre gekommen sind, glauben wir im Wasser doch ganz gut beweglich zu sein. Und haben nicht aufgehört, verstehen zu wollen und bis zum Abwinken zu fragen. So unterschiedlich und expansiv Jugendhilfe ist, wartet da immer noch Einiges an Überraschungspotential für uns auf. Und führt manchmal zu unbeabsichtigten Arschbomben. Das ist nicht immer alles humorfrei zu haben. Ob es uns dann noch gelingt, locker zu bleiben, steht jedes Mal neu auf dem Spiel. Das ist das Spannende. Und gibt jede Menge Auftrieb.

 

 

 


Google+

 

Supervision, Coaching und Training für die Jugendhilfe

Herbert Winkens - Palanterstr. 12 c - 50937 Köln

Fon   0221 - 47 68 18 14

Mail   info@supervision-jugendhilfe.de